Dezernat Studierendenservice und International Office – Förderprogramm Inklusive Hochschule
Virdeokonferenz
Person vor Rechner mit Videokonferenz

Accessibility@RUB

Die Hochschullehre wird immer digitaler – umso wichtiger ist es, E-Learning-Formate, Online-Seminare und digitale Lernmaterialien so zu gestalten, dass sie allen Studierenden problemlos zugänglich sind. Das Projekt Accessibility@RUB steht Lehrenden hierbei zur Seite.

Bei der Gestaltung neuer Lehrmaterialen oder Kurse sollte Barrierefreiheit von vornherein mitgedacht werden, um unnötige Mehrarbeit zu vermeiden und gut zugängliche Lehrmaterialien für Studierende unterschiedlichster Lebenswirklichkeiten bereitzuhalten.

Barrierefreiheit und individuelle Bedarfe

Nicht alle Einschränkungen sind sichtbar, und unabhängig von ihrer Sichtbarkeit sind sie häufig ausgesprochen individuell. Das Projekt Accessibility@RUB schult und berät Sie sowohl in individuellen als auch zu grundsätzlichen Fragen:

  • Wie kann es Ihnen als Lehrender oder Lehrendem gelingen, Ihre Lehre auf möglichst viele Eventualitäten auszurichten?
  • Welche Aspekte sind grundlegend für eine inklusive Lehre?
  • Wie erlangen Sie überhaupt Kenntnis über eventuelle Bedürfnisse Ihrer Studierenden?
  • Welche einfachen Arbeitsschritte können Sie in Ihren Alltag problemlos und ohne größeren Mehraufwand integrieren, damit Ihre Materialien grundsätzlichen Anforderungen der Barrierefreiheit entsprechen?
  • Welche Tools können Sie darüber hinaus nutzen und wo können Sie sich diesbezüglich informieren?

Hier geht es zur Toolbox

Digitales Informationsangebot

Zudem entsteht ein digitales Informationsangebot, das Anleitungen, Checklisten und Tutorials für die Erstellung barrierefreier Inhalte mit Office, PDF, LaTeX und Co. bereithält. Mit der Zeit ist Barrierefreiheit in Ihrer Lehre so nicht länger eine Besonderheit, sondern der Normalzustand

Kontakt

Katrin
Burek

Katrin Burek
Telefon
Inklusive Hochschule
Übersicht
Nach oben