Konflikt am Arbeitsplatz

Die Mitglieder der Ruhr-Universität Bochum sehen sich einem wertschätzenden Umgang und der gegenseitigen Achtung füreinander verpflichtet. Ein gutes Arbeitsklima gehört zu den Voraussetzungen, um sich an der Ruhr-Universität wohlzufühlen und gute Leistungen zu erbringen. Dennoch kann es im universitären Alltag zu Konflikten kommen.

Schwerwiegende Konflikte oder gar Mobbing, Diskriminierung, sexuelle Belästigungen können sich zu enormen Stressfaktoren entwickeln und gesundheitliche Störungen hervorrufen.

Im Konfliktfall bietet die Ruhr-Universität eine Reihe von Unterstützungsmöglichkeiten, um einen Weg aus der Krise zu finden.

Fair am Arbeits- und Studienplatz

Ein Arbeitskreis zum „Fairen Verhalten am Arbeits- und Studienplatz“ setzt an der RUB die Richtlinie „Fairer Umgang am Arbeits- und Studienplatz“ um.

Diese Richtlinie legt Grundsätze, Pflichten und Verantwortlichkeiten sowie Maßnahmen und Sanktionen fest, die Studierende und Beschäftigte vor Benachteiligung, Diskriminierung, sexualisierter Gewalt und Mobbing schützen sollen. Sie beschreibt unter anderem die Pflichten des Arbeitskreises: Dieser soll für die Themen Benachteiligung, Diskriminierung, sexualisierte Gewalt und Mobbing sensibilisieren, zur Enttabuisierung beizutragen und konkrete entwickeln.

Beschwerdestelle

Die nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) geschaffene Stelle ist ein übergreifendes Gremium, das sich Beschwerden zu Benachteiligung und Diskriminierung aus Gründen einer rassistischen Zuschreibung, Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität benachteiligt oder sexueller Gewalt oder Benachteiligung annimmt.

Beschwerdestelle für Beschäftigte

Kontakt

  • Dr. Benedikt Jürgens
    Dezernent des Dezernats für Personal und Recht

    Tel.: 0234 32 22959
    E-Mail: benedikt.juergens@uv.rub.de
Icon Personen VF-B
Beauftragte und Vertretungen
Übersicht
Nach oben